1 Kommentar

  1. Liane Freund
    26. Oktober 2020 @ 13:23

    Lieber Herr Rumm, ich habe auch gerade auch an einem Leserbrief gesessen und muss feststellen, dass Sie meine Gedanken schon aufgeschrieben haben. Vielen Dank für die klaren Worte. Meine Mutter liegt im Regiomed Pflegeheim in der Schleusinger Straße. Ich bin geschockt darüber, dass auch hier wieder über völlige Sperrung entschieden wurde, zumal die positiv getestete Person ein Mitarbeiter des Pflegepersonals ist.

    Was ist dann das Hygienekonzept wert? Ich bin überzeugt, dass sich jeder Angehörige verantwortungsvoll den Maßnahmen stellt. Wir haben nach der letzten Sperrung festgestellt, die Einsamkeit hat unsere Mutter auch krank gemacht. Sie hat es nicht verstanden, dass keines ihrer 5 Kinder in ihre “Wohnung” kommen durfte, um nach dem Rechten zu sehen. Bei der personalmäßigen Unterbesetzung wäre und ist es auch notwendig. Das letzte Stück Leben so verbringen zu müssen, ist wie Gefängnis.

    Und nun zur Kritik am Landratsamt, ich teile sie. Die völlige Schließung der für die Bürger wichtigen Behörde ist unverantwortlich. Seit Januar streite ich mich mit diesem Sozialamt wegen des Taschengeldes für meine Mutter. Immer wieder Ablehnung. Das perfide an den Ablehnungsbescheidungen ist, dass man absichtlich falsch rechnet, um eben einen Sozialantrag abschmettern zu können. Was sind denn die Alten wert? Wovor sollen sie eigentlich geschützt werden: von der Willkür der Behörden, vor Einsamkeit oder vor Corona!

    In Einsamkeit sterben zu müssen, ist das human?

    Und dann kommt unsere Kanzlerin mit dem Satz: uns stehen schwere Zeiten bevor! Mich stört das Wort uns!

    Bleiben Sie gesund!
    Liane Freund

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.