Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Kommentare
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Sine
3 Monate zuvor

Endlich kommen langsam die Stimmen der Ärzte. Weiter so. Wir alle dürfen in die Eigenverantwortung gehen und die Masken fallen lassen. Natürlich jeder so wie er/sie mag. Das es nicht die Maske entscheidet, ob jemand anderes krank wird, sollte einem schon klar sein. Es lässt sich sehr viel leichter leben ohne den ganzen Nachrichtenwahnsinn. Das fing ja auch schon früher mit Ebola 2016 an. Hatte nur noch nicht ganz so geklappt, wie die Regierung wohl wollte.. (behaupte ich mal) Dafür schalte ich die Nachrichten aus und es ist entspannter. Und wenn ich mehr wissen mag, dann geh ich selbst auf die Suche. Und ja, ich bin auch für einige ganz banale Regeln, wie Hände waschen, an die Luft gehen, mit Menschen im liebevollen Kontakt sein, wenn man krank ist einfach mal zu Hause bleiben und nicht auf Arbeit o.ä. sein (dass hab ich noch nie verstanden warum das etliche gemacht haben, nur um angeblich den Arbeitsplatz nicht zu verlieren..?) Dazu braucht man aber kein C.. um das zu verstehen oder doch? Ich hoffe es lernen viele Menschen daraus und hoffe das sich auch an dem ganzen System was ändert. Ich bin gespannt wie es weitergeht.
Alles Gute und ich hoffe, dass noch mehr Ärzte aufstehen und sich zu Wort melden, aufklären und dem „halben Irrsinn“ ein Ende setzen. 😉

Franziska
4 Monate zuvor

Lieber Herr Dr. Hunold, vielen Dank für Ihren tollen Beitrag, der die momentane politische und gesellschafliche Lage auf den Punkt bringt.

Vielen Dank auch dafür, dass Sie auf den Link Corona Ausschuss verweisen. Hier möchte ich noch den Link http://www.aerztefueraufklaerung.de hinzufügen.

Vielen Dank auch für Ihren Mut den neuen Impfstoff öffentlich zu kritisieren. Es gibt sichere Quellen, die belegen, dass dieser das menschliche Erbgut irreparabel verändert, mal abgesehen von den beigefügten Adjuvantien und der kurzen Entwicklungszeit. Leider wird davon in den Medien nicht berichtet.

Die neuesten Meldungen der WHO berichten darüber, dass man sich nicht auf den Impfstoff verlassen soll, das Tragen der Masken wird weiterhin nötig sein. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

Sie sind einer von noch wenigen Medizinern, die für Aufklärung sorgen und den Hippokratischen Eid ernst nehmen, zumindest lese ich das aus Ihrem Artikel.

Für Aufklärung findet auch immer montags um 19 auf dem Pikoplatz in Sonneberg eine Demo statt. Komisch. Darüber wird auch nicht im “Freies” Wort berichtet und wenn dann wahrscheinlich nur politisch konforme Kommentare.

Auch die Demo in Berlin am kommenden Wochenende soll verboten werden. Seit wann können in demokratischen, freien Ländern wie Deutschland Demos verboten werden – Recht auf freie Meinung, Versammlungsfreiheit!!!

Leere Strände in Kroatien wegen ein paar Zahlen. Überfüllte Strände an Nord- und Ostsee. Was ist da mit dem Abständen?

Man könnte hier noch unzählig weiter berichten, um die Leute zum Aufwachen zu bewegen.

Vielen Dank, dass Sie aufstehen und sich zu Wort melden… für unsere Senioren und Menschen mit Behinderungen in den entsprechenden Einrichtungen, für unsere Kinder, für uns alle, denen diese Maßnahmen übergestülpt wurden ohne zu fragen.

Ich leugne das Virus nicht, aber ich halte die Maßnahmen unserer Regierung für unverhältnismäßig.

Franziska Blechschmidt

Jiska
4 Monate zuvor

Ich denke das es kein Zufall ist, das die zwei längsten und negativsten (und mainstreamlastigsten) Kommentare ausgerechnet dann hier auftauchen, als Ihr Artikel viral bei Facebook ging.

Umso mehr Menschen man erreicht, umso mehr Gegenwehr erhält man vom Establishment und seinen Hörern.

Ich danke Ihnen sehr für Ihren Artikel Herr Dr. Hunold und wünsche Ihnen viel Kraft.

Manuel
4 Monate zuvor

Auf eine solche Diskussion über Meinungen bzgl SARS-COV2 habe ich doch schon seit Wochen in diesem Blatt gewartet. Nicht!

Nun, ein Allgemeinmediziner hat es gewagt als Dr. den Reigen zu eröffnen. Er wurde nach meinem Wissen bis heute nicht verhaftet? Demzufolge gehe ich davon aus, dass das Grundgesetzt auch in Hildburghausen noch Gültigkeit hat?

Wie er selbst schreibt, ist er kein Impfgegner. Ja das kann ich bestätigen, denn seit knapp 20 Jahren lasse ich mich auf seine Frage ob ich gegen Grippe geimpft werden möchte, im Herbst gegen Influenza von ihm impfen. Daher kann ich auch gut verstehen, dass er es bemängelt, dass in 2018 eben keine Pandemie wegen Influenza in Deutschland ausgerufen wurde. Daher möchte ich dem Dr. die Frage stellen, wie viele seiner Patienten, sein Angebot der Grippeschutzimpfung angenommen haben? Und gleich noch die Frage hinterher, wie viele Imfluenza-Tode gab es unter seinen Patienten?

Ich frag ja nur!

Wenn ich der Statistik der SARS-COV2 Fälle des Landratsamtes Hildburghausen glauben darf, gab es bisher 90 bestätigte Fälle. Und dass, ohne einen Impfstoff oder Medikament gegen SARS-COV2 zu haben. Nur 90 Fälle, warum wohl?

Kann es sein, dass die Menschen einfach Angst hatten und sich an Abstand und Maske am Anfang wirklich gehalten haben? Ich denke ja!

Dass Herr Dr. Hunold hier u.a. den Psychoanalytiker Dr. Maaz ins Spiel bringt, hat mich mehr als verwundert. Der Psychoanalytiker Dr. Maaz hat mehrer Äußerungen in zugänglichen Medien in den letzten Jahren getätigt, welche ich als sehr fragwürdig einschätze. (Stichwort alte weiße Männer oder die alte Weißheit: „Alter schützt vor Tohrheit nicht“) Ohne Ihnen Herr Dr. Hunold nahe treten zu wollen, verweise ich auf die vorstehende Weisheit.

Keiner ist glücklich darüber mit Mundschutz seine Liebsten im Altersheim aufsuchen zu müssen, aber als Mensch mit Respekt vor dem Leben, trage ich eine Maske um meinem Gegenüber zu zeigen, dass mir sein Leben wichtig ist. Und wer diesen Respekt mir gegenüber nicht erbringt, der muss dann mit den entsprechenden Konsequenzen leben.

Katja
4 Monate zuvor
Reply to  Manuel

Hallo Manuel, schön daß Sie die Maske aus Respekt vor der Gesundheit anderer tragen. Bringt nur leider nix, weil das Virus viel kleiner ist als die Poren der herkömmlichen Alltagsmasken, Schals etc. Sie machen also nicht nur sich selbst krank (Stichwort Hyperkapnie) sondern letzten Endes doch auch die anderen.

Mit freundlichen Grüßen
Katja

Harry
4 Monate zuvor
Reply to  Manuel

Ich glaube, dieser Mitbürger hat entweder Herrn Dr. Hunold`s Beitrag nicht richtig gelesen oder er begreift den Inhalt – die Gesamtaussage des Beitrages nicht. Wie sonst soll man sich erklären, dass er einfach das weiter verfestigen will, was bisher so dilettantisch verbreitet wurde und wird.

Herr Dr. Hunold! Ich ziehe meinen Hut vor Ihnen ob des Mutes zur Wahrheit, den Sie hier gezeigt haben!!! Auch wenn nun bald der “Obrigkeit” liebstes Mysterium bemüht werden wird – die “Verschwörungstheorie”. Ich würde mir wünschen, dass viel mehr Menschen (schließlich sind in diesem Lande nicht alles Idioten!) eine Stimme bekämen.

Schon aus “Beleggründen” würde ich mir wünschen, mehr von Ihnen zu hören.

Anonym
4 Monate zuvor

Werter Herr Hunold,

sie haben ja bereits reichlich Zustimmung für ihre Meinung geerntet. Da möchte ich auch eine kritische Meinung äußern bzw. auf einige Inkorrektheiten hinzuweisen.

Beginnen wir mit dem Vergleich von SARS-CoV2 mit der saisonalen Influenza.

Sie haben die besonders schwere Grippesaison 2018 mit einer Übersterblichkeit von 25000 angeführt, was 250 Toten pro 1 Mio Einwohner entspricht. einen Lockdown hat es natürlich nicht gegeben. Wir haben in Deutschland Stand 20. August 111 Tote pro 1 Mio Einwohner im Zusammenhang mit SARS-CoV2, TROTZ Lockdown.

Schauen wir nach Schweden, da sind es 574 Tote pro 1 Mio Einwohner, also 5 x so viel, übrigens mit den gleichen wirtschaftlichen Folgen wie bei uns. Regional kann es noch ganz anders aussehen, in New York haben wir 2500 Tote pro 1 Mio Stand Anfang Juli, TROTZ (verspätetem) Lockdown.

Warum wir diese nach Bevölkerungszahl korrigierten Zahlen in den Medien so selten hören, habe ich mich allerdings auch schon gefragt, man findet sie aber ohne große Mühe, wenn man will.

Zudem ist es ja noch nicht vorbei, der Winter steht uns noch bevor und bietet dem Virus vermutlich bessere Bedingungen als der Sommer, es wird sich zeigen.

Ebenfalls mehren sich die Hinweise auf längerfristige Schäden nach überstandener Infektion auch bei weniger schwer Erkrankten, was für die Influenza nicht unbedingt typisch ist. Deshalb habe ich Schwierigkeiten mit ihrem Vergleich.

Selbstverständlich gab es weniger Atemwegsinfektionen und eine milde Grippewelle aufgrund der Kontaktbeschränkungen. Zudem gab es in den vergangenen Jahren immer viele Arztbesuche wegen banaler selbstlimitierender Infekte, die dieses Jahr zum Großteil aus Vorsicht ausgeblieben sind.

Haben Sie nähere Informationen zur Schädigung von Patienten durch Aufschiebung dringlicher Operationen, bzw. in welchen Kliniken dies passierte? In den meisten Kliniken wurde ja durchaus abgewogen, was dringend ist und was nicht. Allein die Diagnose Krebs macht eine Operation ja nicht unbedingt dringlich, das müsste man schon genauer wissen, um es bewerten zu können.

Sie schreiben, dass der neuerliche Anstieg der Infektionszahlen nur auf falsch positive Tests zurückzuführen ist. Sie wissen sicher, dass jeder Labortest einen gewissen Anteil falscher Ergebnisse liefert und wir mit vielen Tests arbeiten, bei denen Spezifität und/oder Sensitivität nicht zufriedenstellend sind. Das hält uns mangels besserer
Alternative nicht davon ab sie zu nutzen, unter sorgfältiger Abwägung und Interpretation.
Natürlich gibt es bei höherem Testvolumen auch einen dazu proportionalen Anstieg der falsch positiven Tests. Aktuell steigen aber die positiven Ergebnisse stärker als die Gesamtzahl der Tests. Da sich die Spezifität eines Tests nicht fortlaufend ändert, muss es wohl doch einen relevanten Anstieg von Neuinfektionen geben.
Ich stimme zu, dass es aufgrund der Eigenschaften des Tests keinen Sinn hat, die gesamte Bevölkerung bei niedrigen Infektionszahlen zu testen (Prätestwahrscheinlichkeit, Momentaufnahme, etc.).

Zur Maskendiskussion: Ich war selbst schockiert, wie wenig Evidenz wir zur Wirkungsweise des Mund-Nasen-Schutzes hatten, obwohl er im medizinischen Bereich und in asiatischen Ländern auch im Alltag so gut etabliert hat. Sicherlich war es ein Fehler, den Einsatz anfangs so kategorisch auszuschließen, nur weil nicht genügend vorhanden sind. Das hätte man ehrlich benennen sollen.

Inzwischen gibt es doch etliche Untersuchungen und große Metaanalysen, die eine gewisse Wirksamkeit belegen und auch epidemiologische Hinweise wie das Sistieren des Infektionsgeschehens in Jena nach Einführung der Maskenpflicht. Wenn nachgewiesen ist, dass es funktioniert, trotz der geringen Partikelgröße, ist das Warum doch erstmal zweitrangig. Sicher wissen Sie auch, dass der Hinweis der Hersteller auf der Verpackung sich auf den Eigenschutz bezieht und nicht auf den Schutz der Mitmenschen.

Ich bezweifle auch, dass man durch die Maske psychisch krank wird, hat denn der Herr Dr. Maaz Quellen genannt für seine Behauptung oder ist das nur seine persönliche Meinung? Ich möchte nicht anzweifeln, dass die Maskenpflicht für Gehörlose oder bei Angststörungen zum Beispiel ein Problem darstellt, aber für die meisten von uns ist sie wirklich ein geringes Opfer.

Zu der Studie von Professor Kiess: Natürlich hat sich kaum ein Kind in der Schule infiziert, weil die Schule ja geschlossen war. Wie soll man Rückschlüsse ziehen auf die Übertragung unter Kindern, wenn sie untereinander keinen Kontakt hatten und auch sonst das öffentliche Leben weitgehend still steht. In der Pressekonferenz weist Prof. Kiess auch deutlich auf die geplanten Verlaufsuntersuchungen im September und November hin, die zeigen sollen “wie vorsichtig wir sein müssen”.

Was wirklich gefehlt hat, sind angemessene Konzepte für die Beschulung zu Hause und Konzepte, die vollständige Schließungen hätten vermeiden können. Für die meisten Kinder wird es lerntechnisch und sozial verlorene Zeit gewesen sein, aufgrund der Unfähigkeit des Schulsystems und der Verantwortlichen, flexibel zu reagieren. Das ist aber immer noch weit weg von “völlig sinnlos”.

Wie kommen Sie darauf, dass ein Impfstoff ins menschliche Erbgut eingreifen würde? Meines Wissens werden zwei Arten erprobt, zum einen Vektor-Impfstoffe (diese Art ist bereits gut etabliert und gilt als grundsätzlich sicher), zum anderen neuartige mRNA-Impfstoffe. m(messenger)-RNA hat in der Natur die Funktion, Informationen von der Erbsubstanz zum Ort der Proteinproduktion in der Zelle zu übertragen. Dabei wird die Erbinformation selbst nicht verändert. Es gibt erstmal keinen Grund zu der Annahme, dass das mit einem Impfstoff anders wäre, zumal die mRNA in diesem Fall noch nicht mal mit dem menschlichen Erbgut interagiert.

Es gibt keine absolute Sicherheit bei Neuerungen in der Medizin. Das ist ganz normal und kein Grund, Ängste über eine (sehr unwahrscheinliche) Nebenwirkung zu schüren. Es braucht auch in der jetzigen Situation ein angemessenes Prüfverfahren, das es zumindest hierzulande auch gibt.

Wir wussten im Februar fast nichts. Auf dieser fehlenden Grundlage wurde auf Nummer sicher gegangen, was ich für grundsätzlich verantwortungsbewusst halte.

Heute wissen wir viel mehr, einiges ist auch ganz anders als ursprünglich angenommen. Da ist es wichtig, dass Experten und Verantwortliche in dieser neuen Situation ihre Meinung ändern, das ist ein Zeichen von Kompetenz. Es wird sicher möglich sein, einen neuerlichen Lockdown zu verhindern, wenn die Bevölkerung sich kooperativ verhält, nicht aber, wenn deren Vertrauen in die Maßnahmen durch falsche, alte (ja, Stand Februar ist alt) und unvollständige Informationen untergraben wird.

Die sogenannten “etablierten Wissenschaftler” auf Youtube sind leider auf den hier relevanten Fachgebieten überhaupt nicht etabliert. Sie zementieren in ihren Monologen vornehmlich ihr eigenes Weltbild. Ich würde die gern mal im direkten Streitgespräch mit Herrn Drosten oder Herrn Streek erleben, mit ausreichend Sendezeit.
Der Staat zensiert nicht, die Herren dürfen alles sagen, man lässt sich aber in speziellen infektiologischen Fragen selbstverständlich nicht von einem HNO-Arzt mit Spezialgebiet Schwindel beraten. Sie gehen ja auch nicht zum Zahnarzt, wenn Sie sich das Bein gebrochen haben.

Das Falschinformationen gelöscht werden, ist auch kein Vergehen. Wenn Ihnen privat jemand ständig Lügen serviert (bewusst oder unbewusst) wollen Sie sich auch schützen und auch Ihnen nahe stehende Menschen. Zudem ist es nicht der Staat der löscht, sondern die Plattformen, auf denen diese “Informationen” auftauchen, oftmals wird auch nur auf die Zweifelhaftigkeit hingewiesen.

Das war jetzt wahrscheinlich für viele zu kompliziert. Die Welt ist leider kompliziert. Kein Mensch, der beruflich in einem anderen Fachgebiet auf dem aktuellen Stand bleiben muss, kann diese äußerst komplizierten Prozesse überblicken.

Allein die Tatsache, dass jemand Arzt ist oder gar Professor, macht ihn nicht kompetent auf ALLEN medizinischen Gebieten, auch nicht mit 250 Jahren Berufserfahrung. Wir sollten froh sein, dass uns Spezialisten zuarbeiten und dass die Mehrheit auf sie hört. Nicht alles, was Mainstream ist, ist automatisch falsch. Es gehört auch zum “selbst Denken”, da zu differenzieren

Literaturempfehlungen:

für Mediziner: die Zeitschriften der jeweiligen Fachgesellschaft, die aktuellen Leitlinien und das Corona-Update vom Springer-Verlag

für alle: correctiv.org, mimikama.at, Artikel von Tomas Pueyo, Artikel über zum Beispiel die Herren Bhakdi und Schiffmann auf psiram.com, statista.org

Auch unter den etablierten Medien gibt es welche, die wirklich informieren und nicht nur “Corona-Alarm” (Zitat Bildzeitung) machen.

Die Medienlandschaft ist natürlich unübersichtlich. Der Hausarzt kann durch Beratung helfen, Panik zu vermeiden, aber seine Informationen sollten aktuell sein und aus zuverlässiger Quelle stammen, nicht von Youtube.

Beste Grüße und schönes Wochenende.

André
4 Monate zuvor
Reply to  Anonym

Hallo Herr Spahn, der Beitrag scheint ja hohe Wellen zu schlagen. Welche Berater haben den Artikel für Sie geschrieben? Alle Menschen die hier einen Kommentar gelassen haben, wenn sie auch nicht immer der gleichen Meinung waren haben soweit ich es beurteilen kann wenigstens ihre (Namen) angegeben. Aber im Rahmen der (Demokratie) dürfen natürlich auch Sie, Herr o. Frau o. DIV. Anonym sich äußern. Ich möchte aber nicht die Mitleser mit einem langen Text langweilen und unterstelle einfach mal das Sie ein Troll oder ein zutiefst indoktrinierter Mensch sein müssen.

Nichts desto trotz, bleiben auch Sie gesund und versuchen Sie mal über den Tellerrand zu schauen. „Viren sind nicht die Ursache für Krankheiten sondern das Ergebnis von Krankheiten“ Louis Pasteur hat die Viren nicht entdeckt, sondern erfunden bzw. die Theorie dazu. Ich bin für Meinungsfreiheit und möchte niemanden belehren oder bekehren, nur zum recherchieren und selbst denken anregen.

Ein schönes Wochenende für ALLE.

Dr. Matthias Hunold
4 Monate zuvor
Reply to  Anonym

Wertes Anonym, schauen Sie bitte auch mal in die Wochenberichte des RKI bezüglich der eingeschickten Proben der etwa 700 Sentinelpraxen. Die letzte positive SARS-CoV-2 Probe war in der 15. Kalenderwoche festgestellt worden. Das war Anfang April!!! Nur mal so nebenbei bemerkt.

Das ist ja wohl eine zuverlässige Quelle. Weiteres erspare ich mir, da ich Sie nicht kenne.

Mit freundlichen Grüßen
D.Matthias Hunold

Eine Denkerin
4 Monate zuvor

Hallo Herr Dr. Hunoldt!

Ich bin sehr froh, dass Sie die Courage haben und Ihre Auffassung öffentlich vertreten!! Meine Hochachtung!

Anonym
4 Monate zuvor

Das ist auch wieder eine Interpretation von Bhakdi und nicht vom RKI. Wir haben in Deutschland Testzahlen in der Größenordnung 600.000 pro Woche, mittlerweile wahrscheinlich mehr durch die Reiserückkehrer (die nicht unbedingt in Praxen getestet werden). Kunststück, dass sich in den etwa 50 Proben pro Woche aus den Sentinelpraxen bei den aktuell noch niedrigen Zahlen keine Positiven befinden. Schauen Sie sich lieber mal die Zahlen aus den Sentinelkliniken an, sofern Sie sich überhaupt wirklich über das RKI informieren, da finden Sie laufend neue Fälle.

Die Zahlen richtig zu interpretieren ist auch schwierig, wenn man sich nicht so gut auskennt. Ich nutze natürlich auch sekundäre Quellen, die aber ihre Quellen ordentlich angeben und ihre eigene Interpretation auch durch Nachfrage z.B. beim RKI absichern. Und ohne ein bisschen Vertrauen geht es leider nicht.

Last edited 4 Monate zuvor by Anonym
André
4 Monate zuvor
Reply to  Anonym

Das einzige was vom RKI noch glaubhaft ist, sind die 81 Jahre Durchschnittsalter der Verstorbenen.

Roselinde Langguth
4 Monate zuvor

Lieber Herr Dr. Hunold, auch ich möchte mich den Danksagungen anschließen. Hochachtung für Ihren Mut zu diesen Beitrag. Es ist schon traurig das man zum Aussprechen der Wahrheit Mut braucht. Irgendwie kommt mir das doch sehr bekannt vor, wollten wir nicht alle solche Zeiten NIE wieder! Hat man nicht immer gesagt: „Warum haben so viele Menschen geschwiegen und alles mitgemacht?“ Wenn man Unrecht erkennt sollte man dazu nicht schweigen.

Was jetzt durch diese Maßnahmen alles kaputt gemacht wird steht in keinem richtigen Verhältnis zu dieser Viruserkrankung. Ich finde in diesem Jahr wurde das Sterben neu erfunden. In meiner Umgebung sind den letzten Monaten besonders viele Menschen gestorben, aber nicht an Corona.

Schon in der Bibel steht geschrieben: „Herr, lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, auf das wir klug werden.“ Psalm 90,12

Ich wünsche Ihnen sehr viel Kraft “alle” Reaktionen auf Ihren Artikel auszuhalten! Lassen Sie sich dadurch nicht beirren, ein gesunder Menschenverstand und “gesunde” vernünftige Regeln schützen uns nicht nur vor Corona sondern auch vor anderen Krankheiten. Diese, zur Zeit noch, bestehenden Maßnahmen werden weit aus mehr Krankheiten bzw. Schäden der allgemeinen Gesundheit auslösen, als Corona.

Vorsicht und Regeln zum Schutz aller Menschen finde ich sehr gut, welcher Arzt oder Mensch will das nicht, aber alles mit Maß und Ziel. Jeder sollte wirklich ernsthaft darüber nachdenken welch ein Ziel hier verfolgt wird.

Nochmals Danke, ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute, Gottes Segen und Bewahrung, vor allem vor Beschimpfungen aller Art!

Mit freundlichen Grüßen
R. Langguth

Nina
4 Monate zuvor

Dankeschön für ihren Mut!!! Ich wünschte Leute würden den Medien net glauben, was Amerika angeht. Ich wohne hier und es ist alles Menschenverblödung. Es hat mehr mit den Wahlen zu tun, welche in November anstehen. Die Parteien bekriegen sich gegenseitig, anstatt den Bürgern zu helfen und für Fehler grade zu stehen. Bitte, bitte glaubt nicht was ihr in den Medien seht!

Christoph Lüdeke
4 Monate zuvor

Vielen herzlichen Dank, lieber Herr Dr.Hunold, für Ihr kompetentes und mutmachendes Statement. Ja, es mutet momentan an, als würden wir wieder in ein totalitäres, staatsgelenktes und unmündiges Leben abgleiten, in dem man Gefahr läuft, den Arbeitsplatz oder gar die Freiheit zu verlieren, wenn man es wagt, die Meinung zu äußern.

Nochmals vielen Dank für Ihren Mut und Ihre Offenheit. Da meine Frau und ich ebenfalls im Gesundheitswesen arbeiten, erleben wir die fatalen gesundheitlichen und psychischen Folgen solcher Maßnahmen, wie Maske-Tragen etc. “hautnah” – natürlich mit Sicherheitsabstand. Die komplexen Folgen für unsere Kinder und Senioren sind noch gar nicht abzusehen und stellen wahrscheinlich die zu erwartenden Krankheitsfolgen durch Covid-19 bei Weitem in den Schatten. Die psychosozialen Folgen machen uns Angst.

Nochmals herzlichen Dank.

Yvonne
4 Monate zuvor

Ein super Leserbrief mit einer ehrlichen Meinung. Wir sollten alle mehr auf solche Statements von Medizinern mit langer Berufserfahrung und medizinisch gut ausgebildeten Fachkräften geben, als diese irreführenden und panikmachenden Artikel, Videos und Bildern welche seit Monaten kursieren. Denn dann wären wir endlich wieder näher am normalen Leben, als in dieser Hysterie…

Gerd Rottenbacher
4 Monate zuvor

Ganz große Klasse und vielen Dank für diesen Leserbrief!! Auf geht’s nach Berlin am 29. August!!!

Schluss mit dieser VOLKSVERBLÖDUNG!

Annette Gleicke
4 Monate zuvor

Vielen herzlichen Dank für den ehrlichen mutigen Leserbrief von Dr. Hunold!

Ich habe in meiner Praxis für Physiotherapie erlebt, wie die Patienten durch die einseitige Berichterstattung der Medien in Angst und Schrecken versetzt wurden. Sie wurden in ihren Kontakten eingeschränkt und durften ihre Enkel und Urenkel nicht mehr sehen. Ich bin auch schon mehr als 40 Jahre in meinem Beruf tätig.

Das Immunsystem wird sicher gestärkt durch eine gesunde Lebensweise, aber meiner Meinung nach vor Allem, auch durch schöne, wunderbare Begegnungen innerhalb der Familie und dem Freundeskreis. Bewegung in unserer Natur gehört unbedingt mit dazu. Wenn ich diesen Menschen im März 2020 vorgeschlagen hatte nur noch EINE Nachrichtensendung zu sehen und das Radio auszumachen, wurden sie meist wieder fröhlicher und ruhiger.

Ich habe keine wissenschaftliche Abhandlung dazu geschrieben, aber ich denke das können Sie mit einem gesunden Menschenverstand gut nachvollziehen.

Uwe Zeuner
4 Monate zuvor

Vielen Dank Herr Dr. Hunold, auch von mir Hut ab für die klaren und deutlichen Worte zu diesem Thema, welches uns alle umtreibt. Auch ich teile diese Meinung schon lange.

U. Zeuner

Bohéme
4 Monate zuvor

Danke, Herr Dr. Hunold, nur für die Richtigkeit, es waren nicht 25.000 mehr, sondern insgesamt ca. 25.000 Betroffene.

Einen Gruß aus der Mitte
Bohéme

André Loos
4 Monate zuvor

Sehr geehrter Dr. Hunold, herzlichen Dank und Hut ab für Ihr öffentliches und ehrliches Statement. Leider trauen sich noch viel zu wenige Menschen öffentlich ihre Meinung zu sagen. Es ist erschreckend zusehen, wie über die öffentlichen Medien und die Politik Angst und Panik verbreitet wird.

Aber wie sagte schon 2015 die Kanzlerin: “Angst ist ein schlechter Ratgeber.“ Damit hat sie ausnahmsweise mal recht.

Kaum einer kennt jemanden der jemanden kennt der an Corona ernsthaft erkrankt und erst recht nicht verstorben ist. Das es keine erhöhte Anzahl an Atemwegserkrankungen gibt, können viele Ärzte bestätigen. Wir leben seit einiger Zeit in Südamerika und hier spielt sich genau das Gleiche ab. Eine brasilianische Ärztin, die ein Praktikum in Paraguay in einer Klinik machen wollte, wurde nach Hause geschickt, weil man keine Arbeit für sie hat und ich kann bestätigen, dass es in dem Krankenhaus weniger Patienten als sonst gibt.

Auch Kontakte aus den USA bestätigen dies.

Wer sich tiefgründig mit dem ganzen Thema beschäftigt und sich Informationen über alternative Medien besorgt, stellt sich zurecht ganz schnell die Frage: „Was ist hier eigentlich los?“ Bei einer wirklichen Pandemie, bei der die Menschen auch in deiner Umgebung sterben wie die Fliegen, bräuchte man keine Maskenpflicht und Abstandsregeln, die unter Bußgeldandrohung durchgesetzt werden müssen. Jeder Mensch würde dies dann freiwillig tun um sich und seine Familie zu schützen.

Ich kann nur jeden einzelnen auffordern, recherchiert selbst, hinterfragt und bildet euch eine eigene Meinung! In einer Zeit, in der viele Menschen ihre Arbeit verloren haben, Eltern mit Kindesentzug gedroht wird, das öffentliche und kulturelle Leben still steht und niemand weiß wie es weiter geht, kauft sich unser Bundesgesundheitskaufmann eine 4,2 Millionen Villa (Was für ein Signal an die Bevölkerung).

Damit möchte ich es auch bewenden lassen. Bleiben Sie gesund und wachsam.

Albin Dorsch
4 Monate zuvor
Reply to  André Loos

Falsch, ich kenne 10 Personen aus meiner nächsten Umgebung welche schwer erkrankt waren (Herz-Lungenmaschine, Beatmungsgerät etc.) Und einen der daran gestorben ist.

André Loos
4 Monate zuvor
Reply to  Albin Dorsch

Sehr geehrter Herr Dorsch, das tut mir sehr leid. Ich behauptete nicht, dass es niemanden gibt sondern kaum jemanden der jemanden kennt, insofern ist meine Aussage diesbezüglich nicht falsch.

Ich habe einen großen Bekanntenkreis, der wiederum auch einen großen Bekanntenkreis hat und gut miteinander vernetzt ist. Aus welchen Risikogebiet kommen Sie und wie definieren Sie Ihre nähere Umgebung? Wer sagt das Ihr Bekannter an und nicht mit Covid-19 verstorben ist? Um welches Alter handelt es sich bei dem Verstorbenen und erkrankten Menschen?

Ich frage nicht um meine Neugier zu befriedigen, sondern um zu erörtern wie dies in Ihrem Fall sein kann. Das wäre der Extremfall von dem ich bis jetzt gehört habe.

Bleiben Sie gesund.

Yvonne
4 Monate zuvor
Reply to  Albin Dorsch

Das streitet keiner ab… und? Gab’s Grunderkrankungen?!

Uwe Zeuner
4 Monate zuvor
Reply to  André Loos

Hallo Andre, interessant mal Neuigkeiten zu dem Thema von der anderen Seite der Welt zu hören, welche sich so gar nicht mit den hier in den Medien verbreiteten Nachrichten, besonders in den öffentlich rechtlichen Medien decken.

Grüsse Uwe Zeuner

Last edited 4 Monate zuvor by Uwe Zeuner
Siegmund Gutberlet
4 Monate zuvor

Ich danke Herrn Dr. Hunold für seine offenen Worte. Wie sehr er doch recht hat. Hoffentlich lesen das auch die, die uns den Maulkorb umgehangen haben. Es ist gut zu sehen, dass es auch noch Menschen gibt die nicht den Rattenfängern blind hinterherlaufen. Danke Mattias