4 Kommentare

  1. Liane Freund
    21. November 2020 @ 21:00

    Liebe Frau Bähring, vielen Dank für Ihre sehr deutlichen Worte. Ich bin froh, dass es noch viele Menschen gibt, die noch selbstständig denken können.
    Man hat das Gefühl, nur noch von paranoiden und machtbesessenen Politikern umgeben zu sein, die abgehoben über das Volk bestimmen. Ehemalige Gesundheitsregeln haben keine Bedeutung mehr. Nicht einmal vor Kindern macht man halt. Geld für Schulen ist schon lange nicht wichtig. Stattdessen denken einige unserer christlichen Politiker auch in Pandemiezeiten über weitere Milliarden für Rüstung nach, während Bildung,Soziales und Gesundheitswesen auf der Strecke bleiben.
    Mir wird Angst und Bange wegen des Impfstoffes, der so schnell durchgepeitscht wird. Die Pharmaindustrie wird jetzt schon der große Gewinner der Pandemie sein, ebenso wie Amazon und Konsorten.
    Jahrelang lässt man rechte Aufmärsche zu, ohne sich daran zu stören. Nun aber passt es ins politische Kalkül, Querdenker-Demonstrationen zu verunglimpfen. Wie heuchlerisch ist das!

    Reply

  2. Anton
    21. November 2020 @ 10:25

    Danke, Frau Bähring. Sie artikulieren den Unmut und die Erkenntnislage eines vermutlich deutlich größeren Teils der Bevölkerung, als gemeinhin angenommen und vor allem publiziert. Die Diffamierung und Zersetzung-Methodologie, die ehemalige DDR-Bürger bisweilen noch von der Stasi kennen, trägt hier Früchte und zwar auch in der Form, dass sich die sich vereinsamt in ihrer kritischen Haltung fühlenden Menschen mit ihrer Meinung aus Vorsicht zurückhalten und so ein Bewusstsein darüber gar nicht bilden kann, dass die Kritiker (die vom Mainstream Abweichenden) einen bedeutenden Teil der Bevölkerung stellen. Wir sind nicht irgendwer einzelnes! Wir SIND VIELE!

    Reply

  3. Ania
    20. November 2020 @ 23:27

    Sehr geehrte Frau Gabriele Bähring,

    gerne möchte ich Sie bei ihrer “Aufgabe als Bürger und vor allem als Lehrer ist es, nicht blind einer Ideologie zu folgen und alles zu tun, was von uns verlangt wird, sondern wachsam zu sein, kritisch, offen und verantwortungsvoll, vor allem gegenüber unseren Kindern.” unterstützen:

    zu 1.Frau Prof. Dr. Ulrike Kämmerer

    Kann der PCR-Test das Coronavirus gar nicht nachweisen? (Faktencheck)
    https://www.mimikama.at/aktuelles/pcr-test-coronavirus-nachweisen/

    zu 2. Prof. Dr. med. Rene Gottschalk

    ….Damit legt er aber nicht nahe, was nun Corona-Leugner so sehnsüchtig herauslesen: dass das Virus harmlos und politisches Vehikel für was auch immer sei. In seinem zweiten Aufsatz in der gleichen Ausgabe des Hessischen Ärzteblattes schreiben Gottschalk und Heudorf klipp und klar: “Um nicht missverstanden zu werden: Wir nehmen Covid-19 durchaus als eine ernst zu nehmende Situation wahr.” Er und Heudorf kommen schließlich zu Empfehlungen, die längst als breiter gesellschaftlicher Konsens und Standard sind: “Einhaltung des Abstandgebotes und, wo dies nicht möglich ist, das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung”, “häufiger Aufenthalt im Freien”, und “in Schulen, Kitas oder ähnlichen Einrichtungen sind die Regeln guter Hygiene zu beachten.”…

    https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-corona-coronavirus-gesundheitsamt-gottschalk-nehmen-covid-19-als-ernste-situation-wahr-90062731.html

    zu 3. Dr. Sucharit Bhakdi

    https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/bhakdi-corona-fehlalarm-faktencheck/?fbclid=IwAR37oGWXyL0pSrONCsZgmnIlCVRLDparEuq0ooJS37bT_Zzr4bElbSGEsUI

    Reply

    • Anton
      21. November 2020 @ 10:19

      Auf wissenschaftliche Expertisen höchster Qualität und Güte mit den Fake-Faktencheckern wie mimikama oder den Kollegen von den Volksverhetzerpetzer zu reagieren beweist deutlich, welche Stilblüten die propagandistische Begleitung bei Durchschnittsmenschen bewirkt. Befleißigen Sie sich! Denken und recherchieren Sie selbst und bemühen sich, die kritische Sichtweise nicht über Behauptungen von unbedeutenden Propagandaschleudern zu falsifizieren, sondern zu verstehen und ECHTE Kritikpunkte selbst herauszuarbeiten.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.