Die Hellinger Sternschnuppen stellen sich vor

- Anzeige -

Lesezeit: 3 Minuten

Hellingen. Die Diakonie-Kindertagesstätte „Sternschnuppe“ liegt versteckt im Ortskern von Hellingen direkt hinter dem Rathaus. Wer den Kindergarten zum ersten Mal besucht, dem fällt sicherlich zuerst das großzügige Außengelände auf. Die Kinder haben hier vielfältige Möglichkeiten, ihren Bewegungsdrang auszuleben. Neu umgesetzte Spielgeräte auf der grünen Wiese laden zum Klettern ein, und der vordere Hof ist für ein Fahrzeugrennen ideal. An sonnigen Tagen spendet die große Kastanie angenehmen Schatten über dem Sandkasten.

Bei einer Kapazität bis zu 40 Kinder von einem Jahr bis zum Schuleintritt befinden sich die Räumlichkeiten alle ebenerdig. Die Gruppenräume sowie zusätzliche Spielzimmer verfügen über verschiedene Spielecken und kreative Spielangebote. So hat jedes Kind genügend Raum und die freie Wahl, ob es ein selbst gewähltes Spiel machen oder an einer Gruppenaktivität teilnehmen möchte. Außerdem haben sie die Möglichkeit, den großen Schlafraum zum Turnen zu nutzen, was den Kindern großen Spaß bereitet.

Mit viel Engagement und tatkräftiger Unterstützung entstand im vergangenen Jahr gemeinsam mit Erziehern und Eltern ein neuer Innenbereich für die Kinder. Nachdem der Eingangsbereich und die Garderobe von den Eltern neu gestrichen wurden, können die Erzieher die Räume nun nach und nach kindgerecht und liebevoll unter dem Motto „Wald“ umgestalten. Denn passend dazu ist jeden Donnerstag Waldtag. Um die täglichen Aktivitäten im Freien möglichst abwechslungsreich zu gestalten, gehen die Kinder häufig in den Wald. Dabei werden sie sporadisch durch einen Revierförster unterstützt.

- Anzeige -

Derzeit besuchen 17 Kinder den Kindergarten mit den Regelöffnungszeiten von Montag bis Donnerstag von 6.30 Uhr bis 16.30 Uhr und Freitag bis 16 Uhr. Und dass alle diese Kinder der Sternen- und Sonnengruppe gerne in den Kindergarten gehen, ist sicherlich ein großer Verdienst von Norma, Heidi, Benny und Roswitha. Unser Team aus zwei Erzieherinnen, einem Heilerziehungspfleger und einer 5-Stunden-Kraft (Erzieherin in Rente) ist für unsere Kinder konstanter Ansprechpartner und Bezugsperson und sorgt so für Geborgenheit, aber auch Spaß.

Die Einrichtung bietet ein lebensbezogenes Lernkonzept an und bemüht sich, eine zeit- und kindgemäße Pädagogik zu gestalten. Aber auch verschiedene Projekte wie gemeinsames und gesundes Frühstück, Kochen und Backen, Wandertage und Ausflüge usw. gehören zu einem Kindergartenjahr dazu.

In der „Sternschnuppe“ Hellingen geht es familiär zu, jeder kennt jeden. Eltern übernehmen durch ihre Mitarbeit Verantwortung für ein gutes Miteinander wie zum Beispiel durch tatkräftige Unterstützung bei der Gestaltung von Feierlichkeiten, Projekten, Umgestaltung und vieles mehr.

Seit 2019 gehört die Gemeinde Hellingen nun zur Stadt Heldburg und durch diesen Zusammenschluss ist es somit möglich, auch Kinder aus anderen Orten (Lindenau, Einöd, Heldburg, Bad Colberg, Holzhausen, Völkershausen, Gellershausen, Poppenhausen, Volkmannshausen, Schweikershausen, Käßlitz, Hellingen, Rieth, Gompertshausen) aufzunehmen. Das bedeutet, dass Kinder, die auf einer Warteliste ihres Ortes stehen, jetzt auch auf den Kindergarten Hellingen ausweichen können. Neuzugänge aus den umliegenden Orten sind gern gesehen.

Bei Interesse steht der Kindergarten Hellingen Ihnen für weitere Fragen gern zur Verfügung! Ansprechpartner ist hierfür Kita-Leiterin Norma Arnold, Heidi Ruddigkeit und Benjamin Seitz. Sie sind täglich telefonisch unter 036871 / 29501 oder per E-Mail unter kita.hellingen@diakoniewerk-son-hbn.de erreichbar.

Machen Sie sich gerne persönlich ein Bild von unserer Einrichtung vor Ort oder auf der Website unseres Trägers. Wir freuen uns auf Sie!

Der Elternbeirat der
Diakonie-Kindertagesstätte „Sternschnuppe“ in Hellingen

Die derzeitigen kleinen Hellinger „Sternschnuppen“ mit dem Team der Diakonie-Tagesstätte.

Foto: Diakonie-Kindertagesstätte „Sternschnuppe“

- Anzeige -