Den Sumpf trocken legen

- Anzeige -

Lesezeit: 6 Minuten

Leserbrief. Den Sumpf aus Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Korruption, Menschen- und Drogenhandel , Kinderhandel und Pädophilie. Mit diesem Wahlversprechen hat Trump für schlimmste Panik bei denen gesorgt, die wahrscheinlich sehr viel Dreck am Stecken haben. Auch wenn sämtliche „Wahrheitsmedien“ in Dauerschleife gegen Trump hetzen, er wird von den Amerikanern bejubelt und gefeiert, weil auch dort die Menschen begreifen, welcher Verlogenheit sie seit Jahrzehnten aufgesessen sind.

Dabei wäre es die verdammte Pflicht jeder Regierung, gegen diesen Sumpf vorzugehen. Trump macht das, was er seinen Wählern versprochen hat. Undenkbar für unsere Politiker, deren Amtseid schon ein Meineid ist. Genau die gleichen Politiker, die angesichts zunehmender Gewalt, des Hasses, der Spaltung der Gesellschaft und einer aus den Fugen geratenen Welt ihr Entsetzen heucheln. Es ist nämlich die Welt, die sie selber erschaffen haben. Eine Welt aus Lug und Trug.

Aber es brodelt gewaltig. Überall machen sich immer mehr Menschen Luft. Die Briten haben das EU-Joch, das uns wie ein Vampir aussaugt, abgeschüttelt. Mit Trump sind Ermittlungen wie im Fall des Sexualverbrechers Epstein und im Korruptionssumpf der Ukraine-Affäre erst ermöglicht worden. Mal sehen, was auch nach Europa schwappt.

- Anzeige -

Der Sexskandal hat mit dem britischen Königshaus jedenfalls Europa schon erreicht. Das gleiche Königshaus, wo schon vor Jahren Jimmy Savile, der laut Scotland Yard schlimmste Kinderschänder der britischen Geschichte, von der Queen zum Ritter geschlagen wurde. Diesen Verbrecher ernannte auch Papst Johannes Paul II. zum Ritter des Gregorius-Ordens. Wie tief war der Sumpf um den Kinderschänder und Mörder Marc Dutroux in Belgien, beim hiesigen „Sachsensumpf“ und bei den unzähligen UN-Missbrauchsfällen wirklich?

Schier fassungslos macht das im vergangenen Jahr untersuchte „Kentler-Experiment“ in Berlin, bei dem jahrzehntelang Kinder und Jugendliche mit Wissen der Behörden gezielt an pädophile Männer zur Pflege gegeben wurden. Viel zu lange sind all die Schandtaten und Verbrechen an Kindern tabuisiert und vertuscht worden, besonders wenn sie durch hohe Postenträger und die Kirche verübt wurden. Was bis heute bekannt ist, dürfte noch nicht mal die Spitze des Eisberges sein.

Nicht vergessen sind auch die grausamen Verbrechen der Kirche an Heimkindern. So viel zur Menschlichkeit, Nächstenliebe und Barmherzigkeit scheinheiliger Moralapostel. Sehr schwere Kost, wenn man bedenkt, dass die meisten Täter straffrei davon kommen. Frühsexualisierung, Genderwahnsinn und Vulven-Malen auf Kirchentagen passen zu diesem Pfuhl.

Der aktuelle Korruptionsskandal des Vatikans um den „Peterspfennig“, der für Luxusimmobilien in bester Lage verprasst wurde, statt Armen zu helfen, ist Teil dieses Sumpfes. Nehmen ist halt doch seliger statt Geben, wenn es nur genug Dumme gibt, die diese Dekadenz bezahlen.

Ähnlich dürfte es sein bei den vielen unkontrolliert versenkten Milliarden für angebliche Entwicklungshilfen, die über irgendwelche Förderbanken, Stiftungen und Organisationen eher in den Taschen korrupter Politiker verschwinden, als bei den Bedürftigen anzukommen. Der mit einer Studie aufgedeckte Weltbank-Skandal zeigt, wie Gelder für Entwicklungshilfe in Steueroasen Privatkonten der Eliten füllen. Erst zuletzt hat Merkel wieder 1 Milliarde Euro für Indien ruck zuck locker gemacht, während in Deutschland ewig und drei Tage über eine mickrige Grundrente nach 35 Arbeitsjahren debattiert wurde.

Einen besseren Deckmantel als Wohlfahrtsindustrie und Entwicklungshilfe gibt es nicht, um Geld haufenweise verschwinden zu lassen. Die Skandale der AWO lassen grüßen.

Das gleiche gilt für die Mogelpackung „Demokratie“. Was angebliche Demokraten und ihre Medien davon halten, sehen wir täglich, wenn Hass und Hetze mit ihnen durchgehen. Kaum hat der WDR die Oma als Umwelt-und Nazi-Sau durchs Dorf getrieben, bezeichnet die taz Kemmerich als Schurken und Black Rock – Merz nennt die AfD Gesindel, das verschwinden muss. Medien und Politik Hand in Hand. Wenn Merkel in Berlin oder von Afrika aus pfeift, kriechen alle zu Kreuze, weil die meisten Politiker und Medienvertreter nur an ihrer üppigen Versorgung hängen.

Was Merkel und ihre Erfüllungsgehilfen aus diesem Land gemacht haben, wird hoffentlich eines Tages akkurat aufgearbeitet. Die angebliche Rettung des Klimas, die das bisherige Ausplündern der Deutschen in den Schatten stellen wird, gehört wie die Migrationsflut zu ihrem Plan. Jetzt geht es nicht mehr um Milliarden, sondern um Billionen. Geht es um Klimarettung oder um Bankenrettung oder wer steckt sich dieses Geld in die Tasche? Da wundert es nicht, dass Black Rock, der Profitgeier, plötzlich die Friday for Future-Bewegung unterstützt.

Und es wundert auch nicht, dass ausgerechnet eine Kriegstreiber-Partei einen Hype erlebt, die alles andere als grün ist, die Pädophilie und Drogen legalisieren wollte, die für unsägliche Verteuerungen und für Hartz 4 mitverantwortlich ist und der für ihre „Deutschland verrecke-Politik“ vom Multimilliardär Soros gehuldigt wird. Der Soros, der weltweit seine Finger im Spiel hat und der allein in Deutschland um die 50 Nichtregierungsorganisationen mit seiner Open Society-Stiftung unterstützt. Während Politiker anderer Länder diesem „Menschenfreund“ die rote Karte zeigen, wird in Deutschland der rote Teppich ausgerollt. Sämtliche „gemeinnützigen“ steuerbefreiten Stiftungen gehören gründlich unter die Lupe genommen.

Wie tief der ganze Sumpf ist, zeigt auch der Cum-Ex-Skandal, ein gigantischer Steuerbetrug zu Lasten der ehrlichen Steuerzahler. Welche Rolle Politiker in diesem Sumpf spielen, wird sich zeigen. Der Klüngel der Warburg-Bank mit Kahrs und Scholz, beide SPD, ist jedenfalls in der Öffentlichkeit schon angekommen. Ob von der Leyens Berateraffäre, Scheuers Maut-Affäre oder der CDU/CSU-Skandal um Schmiergelder aus Aserbaidschan, wohin man blickt, Vetternwirtschaft, Filz, Korruption. Und solche Leute regieren uns, weil sie immer wieder gewählt werden, statt vor Gericht zu landen.

Was allerdings das Corona-Virus fertigbringt, macht fasst sprachlos. Grenzen von außen dicht und wieder Kontrollen, EU-Parlament dicht, Vatikan dicht, Millionen Menschen festgesetzt und abgeriegelt und wir wissen nicht, was wirklich passiert. Sind das nun göttliche oder teuflische Botschaften? Für die Globallisten könnte mit dem Virus die lang herbeigesehnte Krise zur Durchsetzung der NWO-Agenda ihren Höhepunkt erreichen.

Rockefeller: „Alles, was wir brauchen, ist eine richtig große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.“

Schäuble: „Ohne Krise bewegt sich nichts.“

Wie kann sich Merkel, die im Herbst Wuhan in China besucht hat, so sicher sein, dass sich hier 60 bis 70 Prozent der Menschen infizieren werden? War es Zufall, dass ein paar Wochen nach einer Pandemie-Übung im Oktober 2019 dieses Virus ausbrach?

Laut Tages-Anzeiger waren bei diesem „Event 201”, das die globale Ausbreitung eines Corona-Virus vorsah und mit fiktiven 65 Millionen Todesopfern endete, die Bill-und-Melinda-Gates Stiftung, das John Hopkins Center und das Weltwirtschaftsforum die Hauptakteure.

Die John Hopkins Universität betreibt auch das Bologna Center in Norditalien und das Hopkins-Nanjing Center in China. Nur Zufälle und Verschwörungstheorien? Die apokalyptischen Zustände der Welt sind nicht mehr zu übersehen. Die Eliten ziehen wirklich alle Register. Massenmigration zur Destabilisierung des Landes, Klimanotstand zum finanziellen Ausplündern des Volkes und rein zufällig hilft auch noch eine Pandemie, die Menschen dingfest zu machen und in Angst und Schrecken zu versetzen. Besser kann eine Krise nicht funktionieren.

Natürlich rein zufällig im Wahljahr der Amerikaner und nachdem Soros schon 2017 einen Trump-Crash vorausgesagt hat. Sicher käme wirtschaftlicher Schaden Trumps Gegnern mehr als gelegen. Die Mächtigen haben viel zu verlieren, wenn Trump nochmals gewinnt und ihre Verbrechen aufgedeckt werden. Daher auch der Hass auf Trump. Und das nicht nur in Amerika.

Das Virus könnte aber auch für die Gegner des Globalisierungswahnsinns die Gelegenheit sein, dem tiefen Staat tüchtig in die Suppe zu spucken. Der Schuss könnte also für die Eliten gewaltig nach hinten losgehen, zumal deutlich wird, wie schnell eine ausschließlich vom Ausland abhängige Wirtschaft ins Straucheln gebracht werden kann. Außerdem werden immer mehr Menschen erkennen, dass die Welt schon lange vor Trump und AfD aus den Angeln gehoben wurde.

Trump hat dem tiefen Staat den Kampf angesagt und die Trockenlegung dieses Sumpfes zum Wahlversprechen gemacht.

Und genau dieses Versprechen hält er. Mister Präsident, weiter so!

Karla Ansorg
Geisenhöhn

Foto: Pixabay

(Leserbriefe spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Um die Meinung der Leser nicht zu verfälschen, werden Leserbriefe nicht zensiert, gekürzt und korrigiert. Mit der Einsendung geben Sie uns automatisch die Erlaubnis, Ihren Leserbrief in unserem Medium abzudrucken und online auf unserer Internetseite zu veröffentlichen.)

- Anzeige -